Styrian Drop

Der Kurier schreibt über unser Kürbiskernöl!

Der Kurier schreibt über unser Kürbiskernöl!

Der Kurier, ein bekannter Medienkonzern, berichtet über unseren Styrian Drop – 100% Steirisches Kürbiskernöl in seinem Blog:

Wenn der Herbst näher rückt, steigt die Freude auf frisches Kürbiskernöl. Denn ab Mitte September werden die typischen steirischen Ölkürbisse geerntet und ihre Kerne zu dickflüssigem, dunklen Öl gepresst. Etwa 30 solcher Früchte sind notwendig, um einen Liter zu erhalten. Längst ist es über seine steirische Heimat hinaus beliebt. Es schmeckt im traditionellen steirischen Käferbohnensalat ebenso, wie über Blattsalaten. Aber auch aus einer simplen Eierspeis’ oder einem Kugerl Vanilleeis verleiht Kürbisöl eine genussvolle Geschmacksnote.

Das Besondere gönnt man sich allerdings nicht jeden Tag. Und deshalb hat so mancher Kürbiskernöl-Fan mit der Haltbarkeit des kapriziösen Öls zu kämpfen. Ungeöffnet übersteht so eine Flasche durchaus bis zu neun Monate unversehrt. Doch sobald sie offen ist, sollte man sie rasch verbrauchen. Denn durch Wärme und Licht oxidieren die mehrfach ungesättigten Fettsäuren. Und statt des beliebten fein-nussigen Aromas dominiert eine bittere, ranzige Note.

“Je kleiner, desto frischer”, dachten sich die steirischen Unternehmer Franz Pichler und Christoph Kovacic. Pichler tüftelte an der Idee, das Öl statt in 500-ml- oder 250-ml-Flaschen mit einem speziellen Verfahren gleich portionsweise in Tropfen abzufüllen. Heraus kam “Styrian Drop”. Die 10-ml-Fläschchen reichen jeweils für eine Portion Salat oder für eine Vorspeise. Damit bleibt das Kürbiskernöl im wahrsten Wortsinn bis zum letzten Tropfen frisch.
Verwendet werden übrigens nur Öle mit der “g.g.A.”-Bezeichnung. Sie steht für “geschützte geografische Angabe” und darf nur für Kürbiskerne aus einer definierten Anbauregion, die auch dort gepresst werden, verwendet werden.

Den Originaltext findet Ihr unter: Kurier – Styrian Drop